Spa

Herkunft und Geschichte des Begriffs Spa

 

Definition des Begriffs Spa
Spa: ein Ort, an dem mineralhaltiges Quellwasser (oder auch Meerwasser) für Heilbäder verwendet wird. Kurorte und Thermalbäder bieten in der Regel verschiedene Behandlungen an, die sogenannte Balneotherapie. Der Glaube an die Heilkräfte von mineralhaltigem Wasser reicht bis in die Urzeit zurück. Spas sind weltweit populär und in Europa und Japan besonders verbreitet.

Ursprünge des Begriffs Spa
Die Bezeichnung leitet sich vom Namen des belgischen Ortes Spa ab, der schon den Römern bekannt war, und „Aquae Spadanae“ genannt wurde. Er wurde fälschlicherweise mit dem lateinischen Verb „spargere“ in Verbindung gebracht, was verteilen, streuen oder befeuchten bedeutet. Eigentlich heißt Spa „Brunnen“. In der Stadt Spa wurde im 14. Jahrhundert eine Heilquelle entdeckt.

Seit dem Mittelalter wurden Eisenmangelerscheinungen durch das Trinken von eisenhaltigem Quellwasser behandelt. Im England des 16. Jahrhunderts wurden die alten römischen Ideen des medizinischen Badens in Städten wie „Bath“ wiederbelebt. William Slingsby, der die belgische Stadt Spa besucht hatte, entdeckte 1596 in Yorkshire eine Quelle. Er baute darum einen Brunnen, was dann als Harrogate bekannt wurde. Es war der erste Ort in England, an dem man Heilwasser trinken konnte. Später entdeckte Dr. Timothy Bright eine zweite Quelle, die „The English Spaw“ genannt wurde, womit der Gebrauch des Wortes Spa in den Umlauf kam.

Es wird neuerdings behauptet, dass das Wort S.P.A. ein Akronym für verschiedene lateinische Ausdrücke wie „Sanus Per Aquam“ oder „Sanitas Per Aquam“, übersetzt „Gesundheit durch Wasser“, ist. Dies ist jedoch sehr unwahrscheinlich, da diese Verwendung nicht vor dem frühen 21. Jahrhundert erscheint.

Geschichte der Spa-Behandlungen
Spa-Therapien sind weltweit bekannt, da das Baden mit Wasser als Mittel zur Behandlung von Krankheiten gilt. Thermalquellen oder auch kalte Quellen zu besuchen, in der Hoffnung auf Heilung einiger Leiden, gab es schon zu prähistorischen Zeiten. Archäologische Untersuchungen in der Nähe von heißen Quellen in Frankreich und der Tschechischen Republik fanden bronzezeitliche Waffen und Opfergaben. In Großbritannien beschreibt eine alte Legende, wie frühe keltische Könige die heißen Quellen in Bath, England, entdeckten.

Menschen glauben schon lange, dass das Baden in einer bestimmten Quelle, einem Brunnen oder einem Fluss zu körperlicher und geistiger Reinigung führt. Formen der rituellen Reinigung gab es bei den Ureinwohnern Nordamerikas, Babyloniern, Ägyptern, Griechen und Römern. Die rituelle Reinigung durch Wasser wird in religiösen Zeremonien von Juden, Muslimen, Christen, Buddhisten und Hindus gefunden. Im alten Ägypten, in prähistorischen Städten des Indus-Tals und in ägäischen Zivilisationen wurden ebenfalls Baderituale praktiziert.